Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen z.B. nach Kasachstan. Das Visum muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden. Benötigt wird ein möglichst drei Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren ein Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag in den Reisepass eines Elternteils. Für Deutsche besteht bei Reisen nach Russland Krankenversicherungspflicht. Bei den russischen Auslandsvertretungen ist eine Liste mit den akzeptierten Versicherungsunternehmen erhältlich. Bei der Visabeantragung muss ein Versicherungsschein vorgelegt werden. Weitere Informationen zum Visumverfahren können Sie der Homepage der russischen Botschaft unter Visum entnehmen.

Falls beabsichtigt ist, auf dem Landwege in die Russische Föderation zu reisen, wird geraten, sich zweckmäßigerweise bei den Vertretungen der Transitländer zu erkundigen, ob für die Durchreise jeweils ein Transitvisum benötigen wird. Für Belarus ist ein Transitvisum erforderlich.Es besteht Registrierungspflicht nach der Einreise. Die Registrierung muss über den russischen Partner des deutschen Reisebüros erfolgen, welches das Visum beschafft hat. Eine Ausreise aus der Russischen Föderation ohne gültiges Visum ist nicht möglich ( z.B. abgelaufenes Touristenvisum, oder Passverlust). Dies bedeutet bei Pass- und Visaverlust während der Reise, dass nicht nur ein Passersatz, sondern auch ein neues russisches Visum bei den örtlichen russischen Pass- und Visadiensten beantragt werden muß.

Visa-Verlängerungen sind in der Regel nicht möglich. Bei Vorliegen besonderer Gründe (z.B. eigene Erkrankung ) muß eine notwendige Verlängerung rechtzeitig beim russischen Partner des deutschen Reisebüros vor Ort beantragt werden.
Bevor Sie bei Ankunft in Russland die Passkontrolle passieren, müssen Sie eine Migrationskarte ausfüllen. Diese finden Sie im Einreisesektor vor. Die Migrationskarte besteht aus zwei Teilen: „A“ für die Einreise und „B“ für die Ausreise. Beide Teile müssen bei der Einreise ausgefüllt werden. Ein Abschnitt der Karte verbleibt bei den Grenzbehörden, der andere Teil bleibt nach Abstempelung in Ihrem Pass und muss beim Verlassen des Landes wieder abgegeben werden.Bitte füllen Sie die Karte in Blockschrift in englischer oder russischer Sprache aus. Wenn verschiedene Antwortvarianten vorgegeben sind, dann markieren Sie die zutreffende Variante im dafür vorgesehenen Kästchen mit einem „x“. Wichtig ist auch, dass Sie im Punkt „Address (host orginization) in Russia“ den Namen und die Adresse der russischen Agentur eintragen, die in Ihrem Leistungsschein/Voucher angegeben ist. Jede Migrationskarte hat eine Registriernummer und kann nicht kopiert werden.

Für Fragen stehen Ihnen selbstverständlich auch hier Reiseveranstalter wie Lernidee Erlebnisreisen Lernidee Erlebnisreisen zur Verfügung.

Auswärtiges Amt

Auswärtiges Amt
11013 Berlin

Telefon: 03018-17-0
(Mo bis Do von 8.30 bis 16.30 Uhr, Fr bis 15.00 Uhr)
Notruf: 03018-17-2000
(außerhalb der Dienstzeiten)
Telefax: 03018-17-3402

Auswärtiges Amt www.auswaertiges-amt.de