... hätten Sie gewusst?

  1. Zwischen deutschem und russischem Territorium liegen ca. 500 Kilometer - zwischen russischem Territorium und dem der USA liegen ganze 85 Kilometer.

  2. Die Bundesrepublik Deutschland war der erste unter den führenden Staaten der Welt, der die Russische Föderation als Nachfolger der ehemaligen UdSSR anerkannte (am 26. Dezember 1991).

  3. Die berühmteste Eisenbahn der Welt, die "Transsibirische", benötigt gerade mal knapp 6 Tage und Nächte von Moskau bis Peking. (mehr Infos)

  4. Russland schaffte die Leibeigenschaft 4 Jahre früher ab als die USA die Sklaverei.

  5. Deutschland ist weltweit der größte Handelspartner Russlands, sowohl im Import als auch im Export. Das Volumen der deutschen Kapitalanlagen in Russlands Wirtschaft wird auf ca. 24% der Gesamtsumme ausländischer Investitionen geschätzt.

  6. Das russische Wort "Zar" und das deutsche Wort "Kaiser" stammen vom lateinischen Wort "Caesar".

  7. Die "Weißen Nächte" können Sie nicht nur in St. Petersburg und im "Hohen Norden" erleben, sondern auch viel weiter südlich: In Jaroslavl am Goldenen Ring herrscht um Mitternacht Dämmerung; entlang der Transsibirischen Eisenbahn sehen Sie im Juni und Juli ständig einen hellen Streifen am nördlichen Horizont.

  8. Zum ersten Mal in der Geschichte Russlands übertreffen im Haushalt 2002 die Ausbildungsausgaben die Verteidigungsausgaben.

  9. Das Wort "Deutscher" (auf Russisch: nemez) stammt im Russischen vom Wort nemoj, was auf deutsch "stumm" bedeutet. So wurden im alten Russland alle Ausländer bezeichnet, da sie kein Russisch sprachen. Im Laufe der Geschichte beschränkte sich diese Benennung nur auf die Deutschen.

  10. Für einen Deutschen kostet ein Russland-Visum ca. EUR 40,- (das sind im Schnitt ca. 2-4 Arbeitsstunden).
    Einen Russen kostet sein Deutschland-Visum zwar nur ca. EUR 20,-. Das allerdings ist ungefähr ein halber Monat Arbeit!

  11. In den Adern vieler russischer Zaren (-innen) und Fürsten (-innen) floss deutsches Blut. So war z.B. die russische Zarin Katharina die Große, die von einfachen russischen Menschen "Mutter" genannt wurde, die deutsche Prinzessin Sophie Friederike Auguste von Anhalt-Zerbst. Ihre lange und außergewöhnliche Herrschaft bildete die Grundlage für Russlands Schicksal im 19. Jahrhundert.

  12. Bevor jemand auf Reisen geht, setzt er sich nach altem russischen Brauch mit den Angehörigen oder Freunden zu Hause für eine Minute stillschweigend auf die Koffer und Taschen. So nimmt man Abschied und hat eine gute Reise.

  13. Die Namensgebung des "Alexanderplatzes" in Berlin erfolgte zu Ehren des russischen Zaren Alexander I., der in Preußen mit Friedrich Wilhelm III. zur Unterzeichnung des Vertrags zur Verbündung gegen Napoleon zusammentraf.

  14. Im Oktober 2002 wurde in Russland die erste Volkszählung seit dem Zerfall der Sowjetunion durchgeführt. Während dieser Maßnahme stellte sich heraus, dass auf den russischen Karten Siedlungen in Sibirien eingezeichnet sind, die schon längst nicht mehr existieren.

  15. Russland, das über 200 Jahre unter dem Tatarenjoch litt, stellte damit eine Barriere gegen die Expansion des Tatarenreiches in Richtung Europa dar.

  16. Etwa 3,7 Millionen Russen lernen die deutsche Sprache, mehr als in jedem anderen Land der Erde.

  17. Bei der Eroberung Sibiriens war die russische Regierung nur wenig an der Besiedelung des Landes interessiert, ihr ging es um die Ausbeutung der Pelzbestände, da die Pelzwaren auch schon früher der wertvollste Exportartikel Russlands gewesen sind.

  18. Am 19. Oktober 2002 wurde in Kassel der Ehefrau des russischen Präsidenten, Frau Ljudmila Putina, der Jakob-Grimm-Preis für die deutsche Sprache verliehen.

  19. Der Stil des berühmten russischen Komponisten Peter Tschaikowskij basiert größtenteils auf der deutschen Romantik.

  20. Mit über 300 Mitarbeitern ist die Deutsche Botschaft Moskau die größte diplomatische Vertretung, die die Bundesrepublik Deutschland im Ausland unterhält.

  21. Bis zum Ende des 10. Jahrhunderts bezeichneten die Finnen mit dem Wort "Russen" die Schweden, was "Rudermänner" bedeutete. Als die Schweden slawisches Territorium eroberten, hieß dieses Rus' . Später wurde der Namen der Eroberer auf die unterworfene Völkerschaft übertragen. (eine der Versionen über die Entstehung des Wortes "Russe")